Drucken

Organisatorisches

Das Jungen*aktionscamp der Region Hannover wird jährlich von den im Jungen*arbeitskreis der Region Hannover aktiven Mitgliedern organisiert und durchgeführt. Die Region Hannover fördert die Veranstaltung/stellt Fördermittel für die Veranstaltung zur Verfügung. Eine aktive Mitarbeit im Jungen*arbeitskreis ist die Voraussetzung für eine Teilnahme/ein Kontingent der jeweiligen Kommune. Im Fall einer Teilnahme wird zwischen der teilnehmenden Kommune und der Region eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Zielgruppe

Das Aktionscamp richtet sich an Jungen* im Alter von 10 bis 13 Jahren. Als Junge wird wahrgenommen, wer sich im eigenen Selbstverständnis als Junge definiert. Das Camp soll kostengünstig und durch seine niedrigschwellige Ausrichtung einen möglichst geringen Aufwand für eine Teilnahme darstellen und sich an den Bedürfnissen der Teilnehmenden orientieren.

Besondere Teilnehmer*

Jungen* mit psychischen, seelischen oder physischen Beeinträchtigungen wird prinzipiell die Möglichkeit eingeräumt, am Jungenaktionscamp teilzunehmen, um so einen Beitrag zu deren Inklusion zu leisten. Je nach Art des Handicaps wird innerhalb des Betreuerteams individuell entschieden, inwieweit eine Betreuung/ Aufsicht leistbar ist oder ggf. durch zusätzliche Ressourcen eine Teilnahme ermöglicht werden kann.

Inhaltliche Ausgestaltung

Inhaltlich sollen durch naturnahe, erlebnisorientierte Angebote positive Erfahrungen vermittelt werden. Die pädagogischen Ziele beinhalten u. a. eine Auseinandersetzung mit traditionellen Rollenbildern, einhergehend mit der Reflexion des eigenen Rollenverhaltens sowie die Vermittlung von alternativem Verhaltensrepertoire. Überdies werden durch die erlebnispädagogischen Elemente die Förderung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens sowie der Sozialkompetenz angestrebt. Es wird auf einen antidiskriminierenden (und antirassistischen) Umgang unter den Beteiligten geachtet. Dies beinhaltet auch eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Themen und Selbstreflexion der Teamer*.