No risk no fun

24.11.2022 Tagesfortbildung des AK Jungenarbeit in Hemmingen

“risk and growth” Erwachsen werden ist gefährlich!

Männliche Jugendliche neigen mehr zu offenen Risikoverhalten als Mädchen. Insbesondere die Altersgruppe der 13-15 Jährigen macht sich wenig Gedanken über die Folgen risikoreichen Handeln und ist so stärker gefährdet. So läuft häufig eine gut gemeinte Aufklärungskampagne ins Leere, die vor möglichen Risiken aufklären will. Dabei ist das Thema Risiko ein wichtiges Entwicklungsthema, dass auf dem Weg ins Erwachsenwerden durchschritten werden sollte, denn Risiken und Gefahren gehören zum Leben dazu und sind sicherlich auch einer der wichtigsten Antriebe für menschliche Entwicklung geworden. Sogenannte Risikosportarten sind besonders attraktiv für Jugendliche, aber auch Drogen, Alkoholmissbrauch und sonstige Gesetzes-/Grenzüberschreitungen. Ziel dieses Seminars ist es sich dem Thema Risiko auf unterschiedlichste Arten zu nähern. Mittels praktischer Übungen sollen Grenzen aber auch Möglichkeiten kennen gelernt werden, wie Gefahren erlebbar werden, ohne dass Risiken so groß werden das sie nicht mehr verantwortbar sind.

• Kurze Einführung zu den Begriffen Gefahr und Risiko

• Ist Risikobeurteilung ein Erziehungs- und Bildungsziel

• Übungen aus dem Bereich der Erlebnispädagogik und Kooperationsspielen zu Thema

• Rechtliche und Pädagogische Grenzen im Umgang mit Risiko

Referent: Henning Böhmer, Dipl.-Sozarb./Sozpäd. (KEJ)

Kosten: 10 Euro

Anmeldung: https://www.team-jugendarbeit.de/index.php/home/alle-veranstaltungen/fortbildung/236-no-risk-no-fun

 

Leitbild Jungen*aktionscamp

Organisatorisches

Das Jungen*aktionscamp der Region Hannover wird jährlich von den im Jungen*arbeitskreis der Region Hannover aktiven Mitgliedern organisiert und durchgeführt. Die Region Hannover fördert die Veranstaltung/stellt Fördermittel für die Veranstaltung zur Verfügung. Eine aktive Mitarbeit im Jungen*arbeitskreis ist die Voraussetzung für eine Teilnahme/ein Kontingent der jeweiligen Kommune. Im Fall einer Teilnahme wird zwischen der teilnehmenden Kommune und der Region eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Zielgruppe

Das Aktionscamp richtet sich an Jungen* im Alter von 10 bis 13 Jahren. Als Junge wird wahrgenommen, wer sich im eigenen Selbstverständnis als Junge definiert. Das Camp soll kostengünstig und durch seine niedrigschwellige Ausrichtung einen möglichst geringen Aufwand für eine Teilnahme darstellen und sich an den Bedürfnissen der Teilnehmenden orientieren.

Besondere Teilnehmer*

Jungen* mit psychischen, seelischen oder physischen Beeinträchtigungen wird prinzipiell die Möglichkeit eingeräumt, am Jungenaktionscamp teilzunehmen, um so einen Beitrag zu deren Inklusion zu leisten. Je nach Art des Handicaps wird innerhalb des Betreuerteams individuell entschieden, inwieweit eine Betreuung/ Aufsicht leistbar ist oder ggf. durch zusätzliche Ressourcen eine Teilnahme ermöglicht werden kann.

Inhaltliche Ausgestaltung

Inhaltlich sollen durch naturnahe, erlebnisorientierte Angebote positive Erfahrungen vermittelt werden. Die pädagogischen Ziele beinhalten u. a. eine Auseinandersetzung mit traditionellen Rollenbildern, einhergehend mit der Reflexion des eigenen Rollenverhaltens sowie die Vermittlung von alternativem Verhaltensrepertoire. Überdies werden durch die erlebnispädagogischen Elemente die Förderung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens sowie der Sozialkompetenz angestrebt. Es wird auf einen antidiskriminierenden (und antirassistischen) Umgang unter den Beteiligten geachtet. Dies beinhaltet auch eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Themen und Selbstreflexion der Teamer*.

Jungen*aktionscamp 2022

Abenteuerwochenende für Jungen*

Camp
Lagerfeuer.jpg

Am ersten Juli Wochenende wollen wir mit 80 Jungen* aus Isernhagen, Barsinghausen, Hemmingen, Wunstorf, Burgdorf, Lehrte, Langenhagen und anderen Orten aus der Region Hannover wieder unser Camp auf dem Jugendzeltplatz in Eltze aufschlagen.

Geplant sind Kanutouren auf der Oker, gesicherte Baumkletteraktionen, Bastelangebote, Nacht- und Abenteuerspiele und natürlich Lagerfeuer und Stockbrot. 
Anmeldungen sind über die Jugendpflegen der oben genannten Städte oder bei der Region Hannover möglich. Die Adressen befinden sich unter Kontakte. 

Jungen*camp 2021

Das Camp 2021 wurde wegen der Coronainfektionslage vom 28.-30. Mai  auf den 24.-26. September verlegt. Es findet auf dem Jugendzeltplatz in Eltze statt.

Kanu1Erwartet werden 50 Jungen* aus vielen Orten der Region Hannover zwischen 10 und 13 Jahren. Wir planen wieder Kanu- und Kletteraktivitäten. Anmeldungen können über die Region Hannover www.team-jugendarbeit.de oder über die Jugendpflegen der Städte und Gemeinden in der Region vorgenommen werden. 

Download: Hygienekonzept

 

Jungen*aktionscamp 2019

Fr, 24. Mai 2019  - So, 26. Mai 2019
Kinder- und Jugendzeltplatz Eltze bei Uetze 

Foto: Team Jugend- und Familienbildung

In diesem Jahr waren 70 Jungen* und 20 Jugendleiter*und Pädagogen* mit dabei. Am Freitag Abend fand nach dem Grillbuffet ein Nachtadventure im Wald statt, wo unter anderem die fast unsichtbaren Spuren von Einhörnern gesucht wurden. Am Samstag wurde das Camp in drei Gruppen geteilt. Auf der Oker paddelten die Jungen* eine abenteuerliche Kanutour, im Camp gab es einen Niedrigseilgarten und Hochseilelemente und beim Werken wurde Holz bearbeitet. Lukas sorgte fürs gute Essen. Den Abend verbrachten die Jungen* am Lagerfeuer und Stockbrot backen. Am Sonntag ging das Wochenende mit einem Geländespiel und einem Massensackhüpfen zu Ende.
Das Camp 2019 war wieder ein voller Erfolg und das nächste ist schon in Planung: 19.-21. Juni 2020 natürlich wieder in Eltze

Aktuell

Das Jungen*aktionscamp 2023 ist für den Fr., 2.- So., 4. Juli 2023 auf dem Jugendzeltplatz Eltze geplant.

Weitere Infos ab Dezember 2022 auf www.team-jugendarbeit.de oder bei den teilnehmenden Einrichtungen des Jungen*arbeitskreises.

No risk - no fun
Fortbildung für Jungenarbeiter* am 24.11.2022 in Hemmingen
Referent Henning Böhmer KEJ
Anmeldung: https://www.team-jugendarbeit.de/index.php/home/alle-veranstaltungen/fortbildung/236-no-risk-no-fun

 

 

Gendersternchen in der Jungen*arbeit

Wir benutzen ab 2022 das Gendesternchen in der Jungen*arbeit, um Jungen* in all ihrer Vielfalt anzusprechen, egal wie sie sich fühlen, stylen oder welchen Interessen sie nachgehen.

Die Strahlen des Sternchens, die in verschiedene Richtungen zeigen, stehen für diese Vielfalt.

Das Gendersternchen weicht traditionelle Vorstellungen von rein weiblichen und rein männlichen Geschlechterrollen auf, die bei Verwendung von weiblichen und männlichen Sprachformen bestehen bleiben. Das Gendersternchen trägt zu einer inklusiven Sprache bei.

Boys´Day

Neue Wege für Jungs

Neue Wege für Jungs

 

Beratung

Gegen sexualisierte Gewalt an Jungen und männlichen Jugendlichen
Telefonische Sprechzeiten:
Dienstag von 13.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr

Beratungsstelle Anstoß in Hannover

JSN Pixel is designed by JoomlaShine.com